Gedanken aus dem Rettungsteam #3: Max Avis, Irland

Gedanken aus dem Rettungsteam #3: Max Avis, Irland

Max Orlando Avis, war 9 Wochen an Bord der Aquarius, 6 davon als stellvertretender Rettungskoordinator. Er lebt in Irland.

„Wie kann man über ein Leben in nur wenigen Worten berichten? Die AQUARIUS konnte tausende davon retten. Die Arbeit auf der AQUARIUS hat mein Leben verändert. Es war hart. Ich sah Menschen sterben, ich roch den Gestank von Benzin, hörte Schreie und spürte den festen Griff der Menschen, wenn wir sie aus dem Wasser in Sicherheit zogen. Aber es gab auch viele positive Momente. Wir haben Menschen vor den Weiten des Ozeans gerettet, wir haben ihnen zu essen gegeben, haben uns um die Verletzten gekümmert und haben mit ihnen gefeiert, wenn wir uns der italienischen Küste näherten. Nach meinem Einsatz bleibe ich mit vielen Fragen zurück, aber auch im Glauben an unsere unmittelbaren Intuitionen und Instinkte. Diese Menschen kämpfen an den Toren Europas ums Überleben, zu helfen ist ein fundamentales Element unserer menschlichen Identität und wir können und müssen handeln. Es ist noch zu früh um das alles in den größeren Kontext setzen zu können, aber ich möchte, dass die Menschen wissen, dass wir in der Lage sind zu handeln und es auch tun. Gemeinsam können wir einen riesigen Einfluss auf die Tragödie haben, die sich jetzt im Moment vor uns ausbreitet.“

***

Text: Max Orlando Avis
Übersetzung: Theresa Kuschka
Photo: Susanne Friedel