Logbucheintrag #19: In den Augen eines Anderen

Logbucheintrag #19: In den Augen eines Anderen

„Auch viele unsere Team Mitglieder gehen nun wieder ihre Wege. Danke an Alle, die ein Stück ihres Weges mit uns geteilt haben.“

Am heutigen Abend zeigte mein Kollege mir eine Auswahl an Fotos. Unter ihnen viele, die in den letzten drei Wochen auf diesen Seiten erschienen sind. Eine breite Palette von Bildern von vor unserer Abfahrt vor drei Wochen bis jetzt. Die gesamte Aquarius-Erfahrung durch die Augen eines Anderen. Die Neugierde in den Augen eines kleinen Mädchen, die stolze Bestimmtheit einer jungen Mutter, die unerwartete Freundschaft zwischen einer jungen Christin und einem jungen Muslim, die Müdigkeit und den Schmerz in den Augen einer Großmutter, die für ihren Enkel der Fels in der Brandung ist, der stolze, zuversichtlich Blick eines jungen Künstlers, der sich seinen Lebensunterhalt mit seiner Handarbeit verdienen möchte. Der Stolz und die Ungläubigkeit der Eltern, des auf der Aquarius geborenen Babys. Die Faszination der jungen Mütter, während die italienische Küste immer näher rückt. Die Tränen vermischt mit Angst und Erleichterung der Menschen, die zwei Tage und zwei Nächte auf See verbrachten.

Die kindliche Freude einer Ärztin, wie sie ein Kind auf und ab hüpfen lasst und die Schwere in den Augen der Seemänner, die wissen, wie wertvoll ihre Fracht ist.

Die Familien mit denen wir diese Reise ein Stück lang geteilt haben, befinden sich nun auf dem nächsten Abschnitt ihres Weges. Bei vielen von ihnen werden wir nie wissen, wie ihre Zukunft weitergeht. Auch viele unsere Team Mitglieder gehen nun wieder ihre Wege.

Danke an Alle, die ein Stück ihres Weges mit uns geteilt haben. Wir hoffen, dass wir euch gerecht geworden sind. Habt eine sichere Reise.

 

SOS MEDITERRANEE Team
Protokoll: Ruby Pratka
Übersetzung: Lea Main-Klingst
Foto: Yann Merlin / SOS MEDITERRANEE