Logbucheintrag #20: 16. Juni

Logbucheintrag #20: 16. Juni

Liebe Deinen Nächsten – Tag zwei

Kurs: Süd-Süd-Ost, Wellen 0,5 -1,0 m, Wind aus Südwest

Nach dem Frühstück gehen wir an Deck. Vom Bug aus sehen wir in die Ferne. Bis auf ein Schiff, das ein großes Netz hinter sich her schleppt, sehen wir nur Wasser und Himmel.Der Wind und der Wellengang haben nachgelassen. Es dauert nicht lange und es taucht eine Schule Delphine auf, die sich einen Spaß daraus machen, auf der Bugwelle zu reiten. Nach und nach gleiten sie nach rechts und links davon.

Auf dem Flur vor der Messe ist ein Whiteboard angebracht, auf dem alle Treffen, die Wettervorhersage mit Windstärke und -richtung sowie dem Wellengang für die nächsten drei Tage aufgeschrieben werden.

Um 10:00 ist ein Treffen „all hands“. Das MSF übt mit dem SAR-Team die Bergung verletzter Personen. Das Treffen findet in den Shelter-Räumen statt. Dies sind die zwei große, leerstehende Räume, in denen die Geretteten mit größerem Schutzbedarf, Kinder, Verletzte und Frauen, sich aufhalten können. Alle anderen werden die Zeit, bis sie das Schiff wieder verlassen, auf Deck verbringen.

Geübt wird der die Stabilisierung und der Transport einer am Genick verletzten Person. Sie wird auf einer Tragbahre mit Halsmanschette und seitlichen Verstärkungen des Halsbereichs mit einem Kran auf das Schiff gehievt.

IMG_3541_Aquarell_Aquarius_lr

© Peter Eickmeyer

Kurze Zeit später findet eine weitere Einweisung des SAR-Teams statt. Jeder Handgriff muss sitzen, die Reihenfolge der einzelnen Schritte muss präzise beachtet werden. So dass die Evakuierungen zügig und sicher durchgeführt werden können. Boote müssen zu Wasser gelassen werden. Die Schiffbrüchigen können in Panik sein, haben vielleicht lange nichts mehr gegessen und getrunken, Chaos könnte ausbrechen. Selbst das Vorgehen beim Verteilen von Wasser ist genau überlegt. Kleine einzelne Flaschen, die zunächst nicht sichtbar sind, werden bei Bedarf schnell und mit klaren Anweisungen verteilt.

IMG_3546_Aquarell_James_well_prepared_lr

© Peter Eickmeyer

Sollten Personen aus dem Wasser gezogen werden müssen, gilt es auch viele Fehler zu vermeiden, damit die Rettung schnell und ohne Verletzungsgefahr von statten geht.

Am Nachmittag gibt es noch einen Übungseinsatz auf dem Wasser. Die Meer ist ruhig und eine Rettung mit zwei Booten wird durchgespielt. Beim Übungseinsatz war auch Peter einmal an Bord eines der Boote.

Abends gibt’s für alle ein großes Barbecue. Auch an diesem Tag gibt es einen Geburtstag mit Kuchen. Diesmal sind nach dem internationalem Happy Birthday die Deutschen dran und singen im Vierer-Chor „Zum Geburtstag viel Glück“.

Die Sonne meint es gut mit uns und die See bleibt ruhig. Wir nähern uns unserem Zielgebiet

Gaby v. Borstel

***

Hier geht es zum Blog Liebe Deinen Nächsten von Peter Eickmeyer & Gaby v. Borstel